Air Liquide AIR LIQUIDE ÖsterreichSucheInhalt (Sitemap)KontaktImpressum

Hauptmenü

Willkommen bei Air Liquide
Schrift verkleinernSchrift vergrößernSeite drucken

ALDYNE™-Verfahren

Mit unserer neuartigen Technologie zur Oberflächenbehandlung bahnenförmiger Polymere lassen sich langzeitstabile hohe Oberflächenspannungen erreichen.

Ihr Problem

  • Sie suchen ein kostengünstiges Verfahren zur Vorbereitung von Kunststofffolien für die weitere Veredelung?

  • Sie benötigen eine bessere Haftung auf ihren Polymerfolien als Sie mit dem Corona-Verfahren erreichen können?

  • Sie möchten lösungsmittelhaltige Primer bei der Folienveredelung eliminieren?

Unsere Lösung

Gemeinsam mit unserem Partner Softal haben wir das auf dem Einsatz von Stickstoff basierende ALDYNE™-Verfahren entwickelt. In einem Gasphasenprozess werden reaktive Gruppen in einer molekularen Schicht chemisch an die Polymeroberfläche gebunden und damit die gewünschten Oberflächeneigenschaften eingestellt.

Pilotanlage zur Offline-Behandlung
Oberflächenbehandlung mit ALDYNE™-Verfahren

ALDYNE™-Station für die Behandlung bis 600 mm Bahnbreite.

Die Lösung im Detail

Die ALDYNE™-Technologie basiert auf einer Plasmaentladung unter Atmosphärendruck in einer genauestens kontrollierten sauerstofffreien Gasatmosphäre. Dabei werden stickstoffhaltige Gruppen wie beispielsweise Amine, Amide und Imide an der Polymeroberfläche verankert. Diese neuartige Primer-Behandlung ist deutlich preiswerter als der Auftrag flüssiger Haftvermittler und amortisiert sich innerhalb kürzester Zeit.

Funktionelle Gruppen nach ALDYNE™-Behandlung
Oberfläche einer Polymerfolie nach der ALDYNE™-Behandlung

Über verschiedene Rezepturen, die über die Prozesssteuerung benutzerfreundlich vorgegeben werden, können die Oberflächeneigenschaften in Abhängigkeit der Anforderungen des nachfolgenden Veredelungsprozesses optimiert werden. Bei gezielter Abstimmung der Primer-Schicht und der bei der Weiterverarbeitung aufgetragenen Substanzen wie z. B. wasserbasierte, lösemittelhaltige oder auch UV-vernetzende Druckfarben, Lacke und Klebstoffe kann sogar eine kovalente chemische Bindung und damit ein untrennbarer Verbund erzeugt werden.

ALDYNE™ statt BOPP mit Topcoat
ALDYNE™: Inline als Druckvorstufe

Da keinerlei Lösungsmittel benötigt werden, sind weder eine Trocknungsstrecke noch eine aufwändige Abluftbehandlung notwendig. Die Bildung von Ozon wird verhindert und der Gesamtprozess ist umweltfreundlich und nicht gesundheitsgefährdend.

Ihre Vorteile

  • minimaler Platzbedarf

  • geringe Prozesskosten

  • langzeitstabile hohe Oberflächenspannungen

  • umweltfreundlicher Prozess

  • minimierte Migrationsgefahr

Was muss ich tun?

Zur Klärung Ihrer Detailfragen stehen Ihnen unsere fachkundigen Spezialisten jederzeit gerne zur Verfügung. Wir...

  • analysieren mit Ihnen gemeinsam den Prozess

  • beraten Sie bei der Auslegung des Equipments

  • führen ggf. Versuche mit Ihrem Substrat durch

  • behandeln Musterchargen im industriellen Maßstab

  • und bieten die optimale Lösung für Ihr konkretes Anliegen.

Sprechen Sie uns an!

Informationen zur Sicherheit
IHRE Sicherheit beim Umgang mit AIR LIQUIDE-Gasen und AIR LIQUIDE-Gasflaschen bzw. Versandbehältern.

Aktuelles

Schnell & einfach auf die elektronische Rechnung umsteigen
Als nachhaltiges Unternehmen sind wir bestrebt aktiv einen Beitrag für unsere Umwelt zu leisten. Die Air Liquide Österreich versendet bereits jetzt 47 % aller Rechnungen elektronisch. Leisten Sie gemeinsam mit uns einen Beitrag für eine bessere Umwelt von morgen.

Ihre Ansprechpartnerin

Fachbereich Papier und Kunststoff
Frau Karin Steinkellner
Kontaktformular

clear
nach oben