Air Liquide AIR LIQUIDE ÖsterreichSucheInhalt (Sitemap)KontaktImpressum

Hauptmenü

Willkommen bei Air Liquide
Schrift verkleinernSchrift vergrößernSeite drucken

Frosten & Kühlen

In der Lebensmittelindustrie müssen viele Produkte schnell gekühlt, bzw. gefrostet werden, um sie in einen sicheren Temperaturbereich zu bringen.

Ihr Problem

  • Sie möchten gegarte Produkte schnell von über 75 °C auf +5 bis +10 °C herunterkühlen?

  • Sie stellen Tiefkühlprodukte her und möchten diese auf -18 °C im Kern schockfrosten?

  • Sie haben einen zu hohen Masseverlust während des Gefrier- oder Kühlprozesses?

  • Sie suchen nach einer Lösung mit besonders guter Wärmeübertragung, um Ihren Prozess zu optimieren?

Unsere Lösung

Schnellkühlen und Schockfrosten mit kryogenen Gasen!

Kryogenen Gase, wie Flüssig-Stickstoff (N2) oder Flüssig-Kohlendioxid (CO2), entziehen den zu kühlenden Produkten die Wärme mit hoher Geschwindigkeit. Die Schnelligkeit dieses Kühlvorgangs entscheidet über die Qualität und Sicherheit Ihres Produkts.

Die Lösung im Detail

Was geschieht im Kühl- oder Gefriergut?

Im Temperaturbereich von +10 bis +65 °C vermehren sich Mikroorganismen besonders schnell, also: Je schneller der kritische Temperaturbereich durchlaufen wird, je weniger Mikroorganismen können sich vermehren.

Eiskristalle

Beim Gefrieren bauen sich innerhalb der Struktur Ihrer Produkte kleine Eiskristalle auf. Diese können bei langsamem Gefrieren Größen erreichen, die die Zellstruktur des Gutes schädigen und später zum aussaften (Obst, Fleisch) führen. Bei hohen Gefriergeschwindigkeiten bleiben die Kristalle kleiner, der Saftverlust wird minimiert. Der Gefrierprozess läuft von außen nach innen ab. Die meiste Energie wird für das Durchschreiten des Gefrierpunktbereiches benötigt. Der Gefrierpunkt ist abhängig von Salzgehalt, Zuckergehalt, Fettgehalt etc.

Wie funktioniert der Gefrierprozess?

Die Gase werden im flüssigen Aggregatzustand in Tanks gelagert. Beim Versprühen im Gefriergerät gehen sie in andere Aggregatzustände über:

Flüssig-Stickstoff verdampft, der Siedepunkt liegt bei -196 °C.

Flüssig-CO2 geht in einen Trockeneis- und einen Gasanteil über. Das Trockeneis sublimiert dann ebenfalls zu Gas. Die Sublimationstemperatur von CO2 liegt bei -78 °C.

Trockeneis-Schnee und Flüssig-Stickstoff

Die für die Phasenumwandlung der Gase benötigte Wärme wird den Produkten entzogen. Um den Wärmeübergang weiter zu verbessern, werden die Kaltgase im Gefriergerät durch Ventilatoren bewegt. Das erwärmte Gas wird anschließend ins Freie geführt. Für die verschiedenen Kühl- und Gefrieraufgaben stehen unterschiedliche Geräte zur Verfügung.

Ihre Vorteile

  • Gewährleistung höchster Produktqualitäten

  • deutliche Reduzierung der Produkt-Austrocknung im Vergleich zu konventionellen Kühl- und Gefriersystemen

  • hohe Prozessgeschwindigkeit

  • preiswerte und platzsparende Kühl- und Gefriergeräte mit höchster Leistung

  • Beratung, Realisierung und Produktversorgung aus einer Hand

Was muß ich tun?

Sprechen Sie uns an!

Informationen zur Sicherheit
IHRE Sicherheit beim Umgang mit AIR LIQUIDE-Gasen und AIR LIQUIDE-Gasflaschen bzw. Versandbehältern.

Ihr Ansprechpartner

Fachbereich Lebensmittel und Getränke
Herr Wilfried Banko
Kontaktformular

clear
nach oben