Air Liquide AIR LIQUIDE ÖsterreichSucheInhalt (Sitemap)KontaktImpressum

Hauptmenü

Willkommen bei Air Liquide
Schrift verkleinernSchrift vergrößernSeite drucken

Inertisieren

Der verantwortungsvolle Umgang mit brandgefährlichen, explosiven oder einfach sauerstoffempfindlichen Stoffen ist in vielen Fällen erst durch das Inertisieren mit Schutzgasen wie Stickstoff, Argon oder auch Kohlendioxid möglich.

Ihr Problem

  • Sie möchten den Explosionsschutz in der Produktion z. B. in Mischern, Rührkesseln, Mühlen etc. gewährleisten oder effektiver gestalten?

  • In Ihrem Verarbeitungsprozess könnte die Abwesenheit von Sauerstoff zu einer Qualitätsverbesserung Ihres Endproduktes führen?

  • Sie wollen verhindern, dass ein Brand in Chemikalienlagern oder z. B. auch in Serverräumen überhaupt entstehen kann?

Unsere Lösung

Dämpfe, Flüssigkeiten und Stäube stellen unterschiedliche Anforderungen an den Explosionsschutz und damit an den Grad der Inertisierung. Entsprechendes gilt für die Geometrien und Bauweisen von Reaktoren. Wir erarbeiten Ihnen ein Konzept zur effektiven Inertisierung und helfen Ihnen bei der Auswahl des geeigneten Inertgases.

Die Lösung im Detail

Mit dem Know-how und der standardisierten oder bei Bedarf individuellen Technik von Air Liquide schaffen Sie kontrollierte Atmosphären, sowohl in geschlossenen und offenen Aggregaten der Produktion als auch in Lagereinrichtungen.

Unterschiedliche Geometrien stellen jeweils spezielle Anforderungen an die benötigte Inertgasführung und Inertgasmenge, um den Luftsauerstoff effektiv herauszuspülen und den gewünschten Inertisierungsgrad zu erreichen. Anhand unserer Erfahrungswerte geben wir Ihnen gerne einen ersten Richtwert für den Inertgasverbrauch und die Kosten des Verfahrens. Eine solide Kalkulationsbasis erhalten Sie durch Versuche vor Ort unter Praxisbedingungen, die wir mit mobilem Equipment und Mess-Systemen durchführen.

Schema: Stickstoff-Spülgasbedarf
Theoretischer N2-Spülgasbedarf als Funktion der O2-Restkonzentration

Bei zeitweise offenen Systemen wie zum Beispiel Reaktoren mit Feststoffzugabe lässt sich durch geeignete Auslegung der patentierten Inertgasschleuse das Eindringen von Luftsauerstoff effektiv vermindern.

Inertgasschleuse für  zeitweise offene Systeme
Inertgasschleuse für zeitweise offene Systeme

Auch das Thema Feuer in Lägern, Serverräumen, Archiven etc. birgt Gefahrenpotenziale, die häufig unterschätzt werden. Durch den präventiven Brandschutz mit Stickstoff wird der Sauerstoffgehalt in der Raumluft auf 15-17 Vol.-% abgesenkt, die Gefahr ist gebannt. Ein Arbeiten in den inertisierten Räumen ist in der Regel jedoch weiter möglich. Präventiver Brandschutz wirkt, bevor ein Schaden entsteht.

Prozesssteuerung für geregelte Atmosphäre
Vestal-E - Prozesssteuerung für geregelte Atmosphäre

Mit den bewährten MSR-Systemen VESTAL sind Sie auf der sicheren und zugleich wirtschaftlichen Seite. Unsere VESTAL-Steuereinheiten regeln die Gasdosierung und ergänzen Ihr Prozessleitsystem.

Und natürlich versorgen wir Sie zuverlässig mit den dazu notwendigen technischen Gasen in Flasche, Tank oder vor Ort erzeugt.

Ihre Vorteile

Zum Beispiel:

  • eine sichere und geregelte Atmosphäre z. B. in den Kopfräumen Ihrer Lagerbehälter oder in Ihren Reaktoren

  • ein trockenes und sauerstofffreies Fördergas in Ihrem Leitungssystem

  • eine verlässliche Sicherheit für Ihre Prozesse

Was muss ich tun?

Zur Klärung Ihrer Detailfragen stehen Ihnen unsere fachkundigen Ansprechpartner jederzeit gerne zur Verfügung. Wir...

  • analysieren mit Ihnen gemeinsam Ihre Gefahrenpotenziale,

  • beraten Sie bei der Auswahl des richtigen Equipments

  • und bieten Ihnen Versuche zur Verifizierung der Inertisierungsaufgabe.

Gehen Sie auf Nummer Sicher!

Sprechen Sie uns an!

Informationen zur Sicherheit
IHRE Sicherheit beim Umgang mit AIR LIQUIDE-Gasen und AIR LIQUIDE-Gasflaschen bzw. Versandbehältern.

Ihr Ansprechpartner

Fachbereich Chemie & Pharma
Herr Wilfried Banko
Kontaktformular

clear
nach oben